Gelée Royal tötet

Gelée Royal tötet

Ein reißerischer Titel?

Mitnichten! Der folgende Beitrag gibt Aufklärung über das Bienenprodukt Gelée Royal: seine Entstehung, seine Wirkungsweise und die Gewinnung.

Gelée Royal, auch als Weiselfuttersaft oder Bienenkönigenfuttersaft bezeichnet, ist der Futterstoff, den die Honigbienen für die Aufzucht der Königinnen verwenden.

Eine Mischung von Sekreten aus der Futtersaftdrüse und der Oberkieferdrüse der Arbeiterinnen versorgt alle Bienenlarven, während der ersten 3 Larvenstadien.
Dies sorgt für einen enormen Schub an Wachstum und Entwicklung.

Arbeiterbienenlarven erhalten danach „nur“ noch Honig und Pollen.
Die Larven der Königinnen werden hingegen bis zur Verdeckelung ihrer Zellen weiterhin mit dem Weiselfuttersaft gefüttert.
Auch dient das Gelée Royal als wichtiger Bestandteil eines natürlichen Zweikomponenten-Klebers, der die Königinnenlarven in den Waben fixiert.

Gelée Royale enthält u. a. Kohlenhydrate, Eiweiß, B-Vitamine und Spurenelemente.
Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind:

  • 10–23 % Zucker
  • 60–70 % Wasser
  • 9–18 % Proteine und Aminosäuren
  • 4–8 % Fette
  • Thiamin, Riboflavin, Pyridoxin, Niacin, Pantothensäure, Biotin, Folsäure, Sterine, Biopterin, Juvenilhormon und Neopterin, Mineralstoffe und Spurenelemente.
  • 4-Hydroxybenzoesäuremethylester als natürliches Konservierungsmittel

Es wird ihm viel nachgesagt – dem Gelée Royal.
Deshalb findet es oft  Anwendung in der Nahrungsmittelergänzung und in Kosmetika. Mehr dazu gibt es auf den Seiten der Hersteller.

Aber kommen wir nun zur Gewinnung.
Da wie oben ausgeführt, größere Mengen nur in Königinnenzellen zu finden ist und sich nur hier eine Ernte lohnt, gehen die Produzenten wie folgt vor:

Zuerst wird einem Bienenvolk die Königin genommen und es werden spezielle Rahmen mit vorgefertigten Königinnenzellen in den Bienenstock eingesetzt.
Nach 3 Tagen werden die Königinnenlarven „entfernt“, um den Futtersaft isolieren zu können.
Dies geschieht mit eigenen Gerätschaften, einer Art Vakuumsauger.
So kann eine Ernte von bis zu 500 g Gelée Royal je Bienensaison eingefahren werden.

Aber das Entfernen der Königin ist ein Eingriff in das Gleichgewicht des Volkes und somit eine extreme Stresssituation für das Bienenvolk ist, außerdem werden hier auch tausende von Larven getötet!

Deshalb verzichten wir als naturnahe, biologische Imker auf die Herstellung und/oder dem Verkauf von Produkten mit Gelée Royal. Wie viele unserer Imker-Kolleg*innen.

Der größte Teil des in Europe angebotenen Gelée Royals stammt aus China und Asien. Die Verkaufspreise schwanken zwischen 110 und 140 Euro je Kilogramm.

Bild: © Waugsberg

Share this Post

Lassen Sie eine Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*